Stressfreie Tierhaltung

10257310_259486230902484_8982136032816378498_o

Mit einem Alter von einem halben Jahr werden Kälber aus Österreich zur Mast zugekauft. Aufgrund der benötigten Menge an Mastkälbern kann der Betrieb nicht nach biologischen Richtlinien zertifiziert werden. Es gibt momentan zu wenige Bio-Kälber in Österreich. Der Betrieb wird jedoch strengstens anhand der Richtlinien des AMA-Gütesiegels geführt. Somit ist eine lückenlose Kontrolle und Dokumentation von der Geburt des Kalbes bis zum Endkunden gewährleistet. Die Rinder werden auf täglich frischer Einstreu im Außenklimastall gehalten.

In den modularen Rundbogenhallen steht den Rindern doppelt so viel Stallfläche wie in einem konventionellen Stall zur Verfügung. Nur durch dieses ausgeklügelte System ist es wirtschaftlich möglich den Rindern so viel Freiraum zu ermöglichen. Sie bekommen nur hochwertiges Futter mit sehr geringem Maisanteil. Als Eiweißlieferant wird Sojakuchen zugefüttert. Dies ist ein Rückstand aus der österreichischen Sojamilchproduktion. Diese Sojamilch wird nur aus österreichischen Sojabohnen gewonnen und ist somit gentechnisch nicht verändert. Die Haltung der Tiere erfolgt in Rundbogenhallen in Kleingruppen mit bis zu 30 Tieren. Die Tiere werden anhand ihres Verhaltens und ihres Alters in Gruppen aufgeteilt. Eine der wichtigsten Konstanten ist der Mensch, welcher täglich auf die Bedürfnisse der Tiere eingeht. Dies wird durch die 7 Mitarbeiter am Betrieb mit Sorgfalt und Verständnis erledigt. Die Tiere sind somit permanent an den Menschen gewöhnt und haben somit auch beim kurzen Transport zu ihrem Bestimmungsort in Graz keinen Stress.